Android Wear kann jetzt WhatsApp-Nachrichten senden

Kurz notiert und auch etwas verspätet, da dieser Beitrag in den Entwürfen meiner WordPress App versank: Jetzt ist es sogar möglich, per Smartwatch und „Okay Google“ eine Nachricht an einen WhatsApp-Kontakt zu senden. 

Endlich! Das ist eine Funktion, die ich mir so lange gewünscht hatte, dass ich schon fast wieder die Hoffnung aufgegeben hatte, dass sie jemals kommt. Weil, ich meine, SMS mit der Uhr senden ist schön und gut, aber ich meine, wer versendet denn heute noch SMS? 

Warum die WLAN-Funktion aus dem Android Wear-Update nicht auf allen Smartwatches funktioniert

Android Wear bekam durch das Update auch die Funktion, sich über das WLAN-Modul mit einem WiFI-Netzwerk zu verbinden, um die Uhr auch über weite entfernungen erreichbar zu machen. Nur anscheinend können es doch nicht alle Uhren. Die Moto 360 kann es beispielsweise, die LG G R nicht. Warum? Sieht man sich die Technischen Daten an, haben alle Uhren ein WLAN-Modul. Nur haben nicht alle haben auch eine WLAN-Antenne…

„WER HAT DENN DA DEM DESIGNER INS HIRN GESCHISSEN!?“ , werdet ihr euch jetzt Fragen.  Aber es gibt eine einfache Erklärung. Die Uhren laufen alle auf einem Chip, der alle bauteile enthält. Nur ist der Prozessor der LG G R (ein Snapdragon 800) einfach so groß, das kein Platz mehr für die Antenne war…

Android Wear bekommt viele Funktionen der Apple Watch nachgereicht

Heute kommt die Apple-Watch raus, und alle Apple-Fanboys geben damit an, das die Apple watch ja doch einige Funktionen hat, die Google mit seinem mobilen Betriebssystem nicht anbietet. „Bitch please“ sagte Google prompt, und arbeitete seit der Bekanntgabe der Software-Features daran, die Apple-Watch features auch in Android-Wear einzubauen. Uuuuuuuund, heute ist es soweit. Pünktlich zum Start der Apple-Watch kommt heute das Update des Google-eigenen Wearable Systems. Es enthält alles, worauf sich die Apple-Fanboys bisher die Nippel gerieben haben. Nun wird es möglich sein, per Gesten und Bewegungen mit dem Handgelenk durch die Benachrichtigungen zu scrollen und diese zu verwerfen. Dies hilft beispielsweise, wenn man nur eine Hand frei hat. Weiterhin wird es möglich sein, seine Uhr mit einem WLAN zu verbinden. Dies hat zur Folge, dass man nun seine Uhr völlig unabhängig von seinem Telefon verwenden kann. Theoretisch. Wenn man sein Handy Zuhause vergessen hat, und mit seiner Uhr im Café sitzt, (warum man das auch tun sollte) kann man nun mit seiner Uhr trotzdem auf alle Funktionen seines Handys zugreifen.

Watchmaker: Übersicht über die neuen „Device“-Variablen

Hallo,

heute nur einmal die neuen Variablen aus der genau so neuen „Device“-Sparte, die mit dem letzten Update des Watchmaker eingeführt wurden.

{aname} – Gibt die Humanoidlesbare Gerätemodellbezeichnung zurück

{aman} – Gibt den Hersteller des verbundenen Handys an.

{awname} – Gibt den Namen der Smartwatch zurück

{around} – Gibt true/false zurück, je nachdem, ob die Uhr rund ist.

{atyre} – Gibt an, ob das Smartwatchdisplay am Unteren Bildschirmrand abgeschnitten ist.

{abright} – Gibt zurück, ob die Uhr einen Unterschied zwischen Hell/Gedimmt machen kann.

{abss} – Gibt die Anzahl an Sekunden an, die die Uhr schon im Hell-Modus arbeitet (Gibt -1 zurück, wenn sie gerade gedimmt ist.)

{alat} – Letzter Längengrad der Uhr

{alon} – Letzter Breitengrad der Uhr

 

Die meisten dieser Variablen richten sich allerdings nicht an den Alltags-Uhrenbastler, sondern an Leute, die ihre Uhren vorrangig mit anderen Teilen möchten. Diese Variablen helfen ihnen dabei, ihre Watchfaces auf verschiedene Uhren anzupassen, damit sie auf jeder Uhren optimal an den jeweiligen Formfaktor angepasst sind.

Hier noch einmal die Englischen Erklärungen:

wpid-wp-1424103543637.png

Android 5.0.1 erlaubt Apps Zugriff auf die Sensoren von Wearables

Hallo,

seit Android 5.0.1 scheint es die Möglichkeit zu geben, eine App die Sensordaten des Wearables Auslesen zu lassen. Das zeigt eine neue Berechtigung, die alle derartigen Apps jetzt vor der Aktualisierung anfordern. Die Beschreibung gibt an, dass Apps nun die Sensordaten des Herzfrequenzmessers auslesen können. Allerdings denke ich, dass auch andere Daten ausgelesen werden können. Wirklich beweisen kann amn das aber erst, wenn Apps anfangen, diese Funktion zu nutzen. Ich persönlich denke da zum Beispiel an Runtastic. Hier könnte die Uhr den „Offiziellen Runtastic Brustgurt“ ablösen. Wer die neue Berechtigung noch nie gesehen hat, hier ein Bild inklusive Beschreibung:

wpid-wp-1419424284124.png

Beste Android-Wear Apps #5 – Wear Internet Browser

Mit dem Wear Internet-Browser ist es möglich, ganze Internetseiten auf einer Android-Wear-Watch anzusehen (Für die, die das brauchen :/ ). Einfach die URL in der App eingeben oder eine URL gedrückt halten, wenn ihr im normalen Browser (hoffentlich Google Chrome, sonst seid ihr Noobs) unterwegs seid.

image

Hier zum Beispiel kann man wiefreak.de im WIB sehen, die APP ist auch noch vollkommen kostenlos, und sie weißt keinerlei Macken auf.

Moto 360: Schwarze Version 60€ verteuert

Ich habe mich wirklich ganz schön gewundert als ich heute noch einmal auf der Produktseite der schwarzen Moto 360 mit dem dunklen Lederarmband vorbei geschaut habe. Stadt der 250 Euro und dem kostenlosen Versand der noch bis vor ein paar Wochen auf der Produktseite veranschlagt war, gib die Seite nun zu erkennen, das Motorola für die dunkle Version plötzlich 309 Euro und auch noch 7 Euro Versandkosten haben will. Das ist eine Verteuerung um mehr als 60 Euro.

image

Ich weiß nicht warum und oder seit wann dieser preise änderung besteht, aber auf jeden Fall ist diese bei der hellen Version nicht eingetreten. Hier stehen immer noch 249 Euro und 0 Euro Versandkosten. Ob dieser Preis auf die Verknappung künstliche Verknappung Lieferengpässe oder sonst etwas zurückzuführen ist kann ich leider nicht sagen es bleibt nur zu hoffen dass Motorola den Preis irgendwann wieder anpasst. Vorbesteller bei Amazon sind aufgrund der Amazon Vorbesteller Richtlinien nicht von der Preisänderung betroffen.

Beste Android-Wear-Apps #4 Beautiful Watchface Maker

Besonders die Motorola Moto 360 kommt erst mit einem Gelungenen Watchface richtig zur geltung. Nun gibt es eine App, mit der man ein komplett eigenes Watchface erstellen kann.
Mit Beautiful Watchface Maker kann man sich ein komplett eigenes Watchface zusammenbasteln. Mithilfe von LUA kann man sogar kleine Routinen für das eigene Watchface programmieren. So kann das Wetter angezeigt, oder der Benutzer abhängig von der Tageszeit mit einem „Guten Tag!“ oder „Guten Abend“ begrüßt werden. So hat man schnell ein persönliches, mehr oder weniger aufwendiges Watchface erstellt. Hier einige beispiele:

wpid-wp-1415133416603.gif

Ein beispiel für ein sehr schönes Watchface

Hier könnt ihr die App herunterladen:

Moto 360 – Vorzeitiger Deutschland-Release macht Vorbestellern hoffnung

Motorola wollte die Motorola Moto 360 ja ursprünglich erst an diesem Mittwoch veröffentlichen. Allerdings meldet jetzt die-smartwatch.de , das Motorola still und heimlich den Release vorgezogen hat. Und tatsächlich:

image

Jetzt wird bei Amazon der Liefertermin nicht mehr als noch nicht feststehen angezeigt, meine Moto 360 soll in einer Woche ankommen.
Allerdings steht auf Amazon auch dass die Moto 360 erst in 1 bis 2 Monaten für alle nicht Vorbesteller erhältlich sein wird.

image

Beste Android-Wear Apps #1: Wearable Widgets

Diese App ist wirklich sehr nützlich, um den Funktionsumfang eurer Smartwatch zu erweitern. Mit WearableWidgets könnt ihr jedes beliebige Widget auf eurer Android Wear-Smartwatch anzeigen lassen. Problem nur, das Widgets meist nicht für die kleine Größe einer Android-Wear optimiert sind und sich deswegen Text nur schwer lesen lässt. Hinzu kommt, dass ihr euch, zumindest in der Free-Version, für ein Widget entscheiden müsst. Denn hier könnt ihr nur ein Widget auswählen.

Insgesamt eine gute App, die aber auch Gratis mehr bieten könnte. Wer große Widgets, zum beispiel Kontrollwidgets hat, wird diese App zu seinem täglichen Begleiter machen.

 

Moto 360: Release-Termin auf 24. Oktober verschoben

moto360-release-mediamarktEs wäre ja auch zu schön gewesen um wahr zu sein. Anscheinend kommt die Motorola Moto 360 doch nicht am 9. Oktober wie geplant in die Läden sondern erst am 24ten dieses Monats. Woher ich das weiß? Media Markt hat kurzfristig die Seite auf der steht dass die SmartWatch ab morgen verfügbar sein wird entfernt, und Amazon zeigt auch kein Datum mehr an. Das berichtet die-smartwatch.de . Sie wollen auch aus zuverlässigen aber nicht näher genannten Quellen erfahren haben dass der vierundzwanzigste jetzt der aktuelle Release Termin ist.

Mich pisst mit diesem Verhalten jedenfalls an ich hatte mich schon so auf meine neue Moto 360 gefreut und jetzt das

Moto 360 – Zu geringe Akkulaufzeit?

In letzter Zeit gab es viele Meldungen bezüglich der Moto 360 und der angeblich zu geringen Akkulaufzeit. Einige Nutzer berichteten von nicht einmal 12 Stunden, andere meinten 14 oder sogar nur 8. Dazu gibt es gleich zweimal Erleichterung. Erstens: alle Tester hatten den sogenannten ambient screen Modus aktiviert. Ist ist der Fall bleibt der Bildschirm der moto 360 unterbrochen den ganzen Tag an. Und so ist natürlich klar dass ein gerät das einen aufgrund seiner Größe einen sehr kleinen Akku hat und auch noch rund um die Uhr eingeschaltet ist, da hält das Display hat natürlich nicht sehr lange durch. Das ist nicht die schuld von Motorola das nennt man Physik. Es ist aber gar nicht nötig diesen modus zu aktivieren. Viele tester berichteten das die Funktion dass das Display erst mit dem Blick auf die Uhr angeht einwandfrei funktioniert und in 100 prozent der Fälle zuverlässig ist.
Zweitens: Motorola bringt immer wieder in der vergangenen Zeit und wird auch noch weiter ein update raus bringen die die Akkulaufzeit erhöht. 4 kurzer zeit kam eine aktualisierung heraus die die Akkulaufzeit um dich zu 4 Stunden verlängert ohne merkliche Einschnitte.
Als allerletztes sollte man noch anmerken dass die Moto 360 die aller erste SmartWatch von Motorola ist und man natürlich auch keine Erfahrung in diesem Gebiet hat man sollte also ein bisschen nachsichtig sein. 😉