Wegen Power-Ladegerät: Handy lässt sich von durchschnittlichem Ladegerät nur noch schwer Laden

Viele Handynutzer sehen sich nach einer zunächst praktisch wirkenden Entscheidung mit einem schlimmen Problem konfrontiert. Am Anfang, wenn man sein neues Handy zum ersten mal auflädt und das mitgelieferte Ladekabel zum ersten mal in den Ladeschlitz einführt, ist man zunächst begeistert von der Aufladegeschwindigkeit, die das Standardladegerät nach den anfänglichen Problemen beim Ersten reinstecken erbringt. Dann ist alles schön. Doch mit der Zeit gewöhnt sich das Telefon an den Ladestandard. Schön und gut. Bis man als Handybesitzer hört, dass es Importladegeräte zum Beispiel aus Schwarzafrika gibt, die eine schnellere Ladeleistung versprechen. Und dann sagt man sich, man kann es ja mal ausprobieren. Gesagt getan, angelt man sich ein solches Gerät, entweder importiert oder von einem deutschen Nobelhersteller, und man ist begeistert. Das laden geht viel schneller und das Handy scheint sogar besser zu funktionieren als sonst. Das Problem ist, dass das auf den Akku geht. Mit der Zeit „leiert er aus“ und gewöhnt sich an die hohe Eingangsspannung von bis zu 2.5 A (während deutsche Geräte meist nur bis zu 1.2 A haben). Schließt man nun das mitgelieferte Standardladegerät an, kommt das böse erwachen. Das Handy scheint gar nicht zu laden, da das Netzteil einfach nicht mehr die Leistung bietet, um die Schwelle zum Ladestrom zu überschreiten. Manche Handys zeigen sogar eine Mitteilung an, die dem Nutzer suggerieren soll, dass sie mit der Leistung dieses Gerätes nicht mehr zufrieden sind. Enttäuscht zieht man den Stecker aus der Buchse und kauft folglich immer leistungsstärkere Netzteile, die dem Smartphone wieder mit ausreichender Spannung das geben, was er braucht. Ein Teufelskreis, der meist dazu führt, dass das Handy ein unzufriedenes Restleben führt, bis ihm der Akku ausgeht.

Einen herzlichen Gruß an alle, die die zweideutigkeit dieses Artikels nicht verstanden haben. Das Internet hat euch noch nicht ruiniert. Keine Sorge, dass kommt noch. 😉

Abhilfe schafft hier meist nur noch der Kauf eines neuen Akkus.

Dumme Tusse nörgelt rum, sie würde von uns im Blog schlecht dargestellt

blablabla nörgel-nörgel-nörgel So erlebt man die strohdumme 17-Jährige Mathilde B. häufig, wenn es um unsere Artikel geht. Die inkompetente Kackbratze behauptet, in den Artikeln auf wiefreak.de ungerechtfertigt durch den Kakao gezogen zu werden. Woher die Jugendliche ohne Sinn für Humor den Eindruck erhält, sie würde durch unsere Artikel schlecht dargestellt werden, ist unklar.
„Was hat dieser Typ bloß für ein Problem!? Wenn er nicht mit der Trennung klar kommt – okay, aber deshalb hat er nicht das Recht, sich in seinen Veröffentlichungen herablassend über mich zu äußern“, sagt die Schabracke, die auch mit Make-Up nicht besser aussehen würde. „Und wenn, dann soll er wenigstens alles sagen! Dann soll er doch mal darüber schreiben, was für eine Niete Kanone (Anm. d. Redaktion) er im Bett ist.“ Die ohnehin nicht besonders helle junge Dame ist sehr froh, dass sie nun auf unserem Blog eine Gegendarstellung verbreiten darf: „Na endlich. Normalerweise werde ich, immer wenn ich mal was dazu sagen darf, einfach von den Autoren zensiert. Zunächst möchte ich sagen, dass (…)“

Marc Zuckerberg schuld an sämtlichen Hass-Kommentaren auf Facebook

Kurzmitteilung

Kurz notiert: Habt ihr euch schon mal gefragt wer eigentlich schuld daran ist, wenn ein degenerierter Sachse auf Facebook seine Meinung über Flüchtlinge kundtut, und dabei Wörter wie „vergasen“ oder „kriminelles Pack“ verwendet? Könnte die Regierung schuld sein? Könnte der Kapitalismus schuld sein? Könnten Linksradikale oder vielleicht sogar die Lügenpresse schuld sein? Ein paar ganz verwirrte Spinner dachten sogar, der Schreiber des Hasskommentars selbst könnte Schuld haben – lächerlich.
Zum Glück hat einen Anwalt aus Köln jetzt die Lösung auf diese schwierige Frage gefunden. Mark Zuckerberg alleine ist Schuld an jedem einzelnen Hasskommentar auf Facebook. Ach soooooooo!
Alles klar!

Ernsthaft, ich versteh nicht was den Herrn Solmecke da geritten hat, ob er nur Geld verdienen will, sich wichtig machen will, weil ihm sein YouTube-Kanal nicht reicht (schlimm diese Leute mit zweitklassigen YouTube-Kanälen 🙄 ) oder ob er nur was falsches geraucht hat (wenn ja, was ist es und wo krieg ich das her?) oder egal was. Jedenfalls hat er Anzeige gegen Marc Zuckerberg erstattet, weil er angeblich für die Hasskommentare auf Facebook verantwortlich ist. Läuft würd‘ ich sagen.

Jugendlicher verunsichert, da er als Pizzafahrer möglicherweise Pizzas ausliefern muss

Das war ein Schock für den 17-Jährigen Christoph P. aus K. Als ihn der Schlag traf und er sich als Pizzaauslieferer bei Joey’s Pizza bewerben wollte, malte er sich einen Entspannten Arbeitsalltag aus.
„Ich war der Meinung, als Pizzafahrer würde man Kisten in Regale einräumen, im Lager Inventur machen oder Lieferungen entgegennehmen. Ich hätte nie damit gerechnet, als Pizzafahrer mit Pizzas oder gar Fahrzeugen zu tun zu haben.“ Zum Glück für P. war sein guter Freund Wolfgang B.  zur stelle, der ihn sogleich aufklärte!

image

Der Freund ist nun ein wahrer Held für P. und er hat auch versprochen, es niemandem zu verraten. Christoph P. will sich nicht unterkriegen lassen und will sich nun bei Kaufland als Kistenpacker bewerben. Da er außer mit Pizza und Fahrzeugen nur mit Pappe und Lebensmitteln im Job nichts zu tun haben möchte, hat er keine Angst, wieder eine derarte Misere zu geraten.