Liebeskummer und so…

Unglaublich. Da steht man als rationaler Mensch mitten im Leben, freut sich seiner Tage und plötzlich tritt ein geliebter Mensch auf eigenen Wunsch aus deinem Leben. Scheiße sowas. Jetzt scheint alles sinnlos, man sieht keine Zukunft mehr und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Viel schlimmer wird es, wenn einen das deutsche Bildungssystem dazu zwingt, mit betreffender Person weiterhin Zeit zuzubringen, während diese konsequent die „Keine Emotion – Keine Zuneigung – Kein Kontakt“-Methodik anwendet. Ja sowas ist schlimm. Liebeskummer ist einer der stärksten Schmerzen, die ein Mensch spüren kann. Und noch blöder wird es, wenn man merkt, dass im Krieg und in der Liebe nicht nur alles erlaubt ist – sondern auch oft vieles wenig Sinn macht. Mit rationalem Denken kommt man in der Liebe oft nicht weiter. Da scheinen andere Gesetze zu gelten. Es ging mir ziemlich scheiße, aber mir sind ein paar wichtige Dinge klar geworden, zumindest was die ganze Sache mit dem Liebeskummer angeht. Deshalb hier ein paar Tipps, wie man mit der leere in seinem Herzen richtig umgeht:

1. Iss
Nicht nur Schokolade macht glücklich. Jede art von Nahrung, die du außerhalb deiner regulären Mahlzeiten zu dir nimmst bringt deinem Körper ein Glücksgefühl, dass ihm zeigt, dass du auch ohne sie glücklich sein kannst. Dabei darfst du gerne auch mal eine weile lang über deinen eigentlichen Kalorienbedarf hinausgehen. Gönn dir was, immerhin hast du’s gerade nicht leicht. Du musst nur aufpassen, nicht zu versuchen, diese emotionale lücke dauerhaft mittels Essen zu füllen.

2. Masturbiere

Klingt blöd, hilft aber (ähhhhh…. hab ich gehört 😶). Dabei werden im Körper Hormone und Botenstoffe (z.B. Endorphin) freigesetzt, die dir allgemeine Glücklichkeit verschaffen.

3. Erziele Erfolge und (er)schaffe etwas!

Den ganzen Tag im Bett zu liegen und zu Masturbieren wird dir nichts bringen. Mach etwas, wobei du ein sichtbares Ergebniss erzielst. Ich zum Beispiel programmiere da immer. Du kannst aber auch etwas Zeichnen, Töpfern oder Lastwagen ziehen. Auf jeden Fall sollstest du nicht nichts tun. Somit beweist du dir, dass du auch ohne sie erfolge erzielen kannst, was dein Selbstbewusstsein stärken wird.

4. Weine

Nein, du sollst nichts trinken! Du sollst deinen Gefühlen freien Lauf lassen! Wenn es dir zu peinlich ist, meinetwegen auch alleine. Denke nochmal an alle schönen Dinge zurück, die ihr zusammmen erlebt habt. Denk daran, dass das alles nun Geschichte ist und dann… weine einfach. Das hilft. Denn irgendwann (auch wenn das dauern könnte) wirst du dich einfach ausgeheult haben. Und das ist dann schon ein weiterer Schritt richtung Neustart.

5. Belästige alle Leute die du kennst mit deinen Problemen

Der Blick eines anderen, eine zweite Meinung – das kann manchmal sehr nützlich sein. Und wenn eine nicht reicht, hol dir einfach dutzende! Lass dir von Personen mehrerer Altersklassen, Geschlechter und sozialer Schichten ihre Ansicht der Sache schildern. Das gibt dir eine andere Sicht auf die Dinge und wird dir helfen, mit der Situation klar zu kommen. Apropos klarkommen:

6. Gib die Hoffnung auf

Klingt blöd, wird aber wahrscheinlich die einzige Möglichkeit sein mit der Sache klarzukommen. Lenk dich ab, denk nicht am sie, hab keinen Kontakt zu ihr und schließ mit der Sache ab. Wenn sich ein Fenster schließt, öffnet sich eine Tür. (oder so ähnlich)

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Ein Erlebnissbericht: 4 Jahre bei Jugend Debattiert

Dieser Text erschien in dieser Form auch in der Broschüre des Philanthropinum von 2017. Kauft euch ...

#Ohne Worte 9

...

Ohne Worte #7

...